ALLE INFOS ZU GILSONITE

Eigenschaften • Unterschiede • Einsatzmöglichkeiten

American Gilsonite & Gilsoflex
American Gilsonite Infos:
GILSONITE ist ein 99,9 % reiner Kohlenwasserstoff ohne Eigenfülleranteil mit einem Schmelzpunkt von 160°C, welcher in dieser Form ausschließlich im Uintah Basin im östlichen Teil des US-Bundesstaat Utah vorkommt.
Dieses Mineral ist ein natürliches Bitumen und geologisch gesehen ein auf Petroleum basierender Feststoff und daher äußerst verträglich mit Bitumen.

Was ist Gilsonite

  • Gilsonite ist ein 99% reines, natürliches Kohlenwasserstoff-Harz mit hohen Asphalten Gehalt
  • Wird als natürliches Bitumen angesehen
  • Eigenfülleranteil <1%
  • Stickstoffgehalt 3,3%
  • Schwefelgehalt 0,3%
  • Äußerst verträglich mit herkömmlichem Straßenbaubitumen

Typische Eigenschaften von Gilsonite:

  • Physische Erscheinung: Braunes Pulver
  • Erweichungspunkt (R&K): 160/175°C
  • Penetration: 0
  • Spezifisches Gewicht: 1.04 – 1.06
  • Schwefelgehalt: 0,3
  • Stickstoffgehalt: 3,3
  • Flammpunkt: 315°C
  • Korngrößenverteilung: +6 mesh 2, +12 mesh 17, +20 mesh 37, +50 mesh 28, +100 mesh 5, +200 mesh 4

Gilsonite Unterschied zu anderen Natur-Asphalten:

  • Durch den hohen Anteil an ‚positiven Asphaltenen‘
  • Durch seine hohe Löslichkeit in organischen Lösemittel
  • Durch seine hohe Reinheit und gleichbleibende Qualität
  • Durch das hohe Molekulargewicht
  • Durch den hohen Stickstoffgehalt

Perfekter Gilsonite Einsatz z.B.:

  • Bituminöse Deck-, Trag- und Binderschichten für Straßen (Autobahnen) mit hohem Verkehrsaufkommen
  • LKW- und Busspuren
  • Haltestellen
  • Kreuzungsbereiche
  • Kreisverkehre
  • Containerterminals

Ideale Einsatzbereiche von Gilsonite

GILSONITE wirkt bestens gegen die Bildung von Spurrinnen wie z.B. auf

  • LKW Spuren
  • Rennstrecken
  • Autobahnen
  • Flughafen Landebahnen

Ein Einsatz von GILSONITE ist überall sinnvoll, wo die Straßenkonstruktion hohen Belastungen jeglicher Natur ausgesetzt ist.

Zur maximalen Performance-Steigerung gegen eine Asphalt-Deformierung von statisch benutzten Flächen oder wenig befahrenen Asphalten wie z.B.

  • Mautstellen
  • Flughafen-Taxiplätze
  • Ein- Ausfahrtsrampen
  • Containerterminals
  • Starken Kurven
  • Hafengelände
  • Kreuzungsbereiche
  • LKW Terminals
  • Busspuren und Haltestellenbereiche
  • Brückenrampen
  • Kreisverkehr
  • Parkdecks